Ist mein Kind beim Skikurs versichert?

© Allianz


13. Februar 2015 / geposted in Rat & Tat / 0 Kommentare / von Kerstin Klement
  • Der Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte klicken Sie auf diesen Banner um Cookies zu akzeptieren und fortzufahren.

Winterzeit ist Wintersportzeit! Der Schnee kam heuer gerade noch rechtzeitig zu Beginn der Semesterferien, und nun steht dem Pistenvergnügen nichts mehr im Wege. So manches Kind freut sich bereits auf den Schulskikurs, viele Familien verbringen die Ferien im Schnee. Aber wie sieht die jeweilige Versicherungslage aus? Wann haftet wer, welche Versicherung greift, und was muss überhaupt versichert werden?

Wenn Ihr Kind mit der Schule auf Skikurs fährt, ist es normalerweise im Rahmen des Schulausfluges versichert. Die Schule muss die Aktivität der AUVA melden, sodass die ganze Klasse inklusive Begleitpersonen versichert sind. Den Begleitpersonen obliegt Aufsichtspflicht.

Anders liegt der Fall, wenn Ihr Kind in den Semesterferien oder am Wochenende einen Skikurs besucht, der keinen schulischen Hintergrund hat. Falls in dieser Zeit ein Unfall passiert, zählt das als Freizeitunfall. Die gesetzliche Krankenversicherung deckt zwar anfallende Behandlungskosten bei Unfall und Krankheit ab, leistet jedoch nicht immer Ersatz für eventuelle Folgeschäden (wie z.B. bei Invalidität). Die Kinder sind auch nicht über die Skischule versichert. Diese leistet nur dann Ersatz, wenn der Skilehrer seine Aufsichtspflicht verletzt und deshalb ein Unfall passiert.

„Die Grundabsicherung über den Staat ist für Kinder nicht immer ausreichend“, erklärt Andishe Nazarian, Kundenberater bei der Allianz. „Sie sind zwar bei den Eltern mitversichert, bei ihnen entstehen aber die meisten Lücken in der Risikoabdeckung.“

Allianz Kundenberater Andishe Nazarian empfiehlt, auch für Kinder eine Unfallversicherung abzuschließen. © Allianz

Allianz Kundenberater Andishe Nazarian empfiehlt, auch für Kinder eine Unfallversicherung abzuschließen. © Allianz

Ihre Kinder haben also Versicherungsschutz während der Schulzeit oder eines Schulausfluges, in der Freizeit allerdings können die Folgen eines Unfalls schnell eine Belastung werden.

Mit welchen Versicherungen ist Ihr Kind beim Skikurs nun optimal abgesichert?

1. Unfallversicherung

Falls Ihr Kind beim Skikurs stürzen und sich verletzen sollte, ist es gut, mit einer privaten Unfallversicherung abgesichert zu sein. Die deckt Bergungskosten, Unfallkosten (wie z.B. Zahnersatz, Therapiekosten oder Spezialoperationen) sowie Pflege- und Betreuungskosten, übernimmt Heilbehelfe und bietet Schutz bei Invalidität. Das sichert die Existenz und den Lebensstandard der Eltern.

2. Sonderklasse nach Unfall

Die „Sonderklasse nach Unfall“ ist eine abgespeckte Version der Krankenversicherung. Sie übernimmt sämtliche Operations-, Spital- und Arztkosten nach einem Unfall. Falls nach einem Skiunfall zum Beispiel eine Operation bei einem Wahlarzt in einem Privatkrankenhaus nötig ist, fallen bei dieser Versicherungsform keine Kosten an.

„Wenn ich meine Kunden berate, dann ordentlich: Die Versicherung soll rund um die Uhr gelten, das ganze Jahr, rund um den Globus, damit keine Lücken entstehen können“, empfiehlt Nazarian.

3. Haftpflichtversicherung

Falls bei einem Skiunfall durch die Schuld des Kindes auch andere Personen verletzt werden, sind Sie durch die Privat- und Sporthaftpflichtversicherung, die in der Haushaltsversicherung inkludiert ist, abgesichert. Diese kommt auch für Schäden auf, die von mitversicherten minderjährigen Kindern verursacht werden. Sie leistet allerdings nur Ersatz für Sach-, Vermögens- oder Personenschäden von beteiligten Dritten, eigene Schäden werden damit nicht gedeckt.


 

Mit den folgenden Versicherungen ist Ihr Kind im Falle des (Skiun-)Falles bestens abgesichert:

  • Gesetzliche Krankenversicherung
  • Unfallversicherung
  • Sonderklasse nach Unfall
  • Haftpflichtversicherung (inkludiert in der Haushaltsversicherung )

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.