Über die Talentsuche auf IT-Karrieremessen

© Klaus Ranger. Unser Allianz Team am TUday 2015 der Technischen Universität Wien.


24. April 2015 / geposted in Karriere / 0 Kommentare / von Lisa Wissenwasser
  • Der Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte klicken Sie auf diesen Banner um Cookies zu akzeptieren und fortzufahren.

Dass wir uns immer wieder und vor allem gerne auf Karrieremessen zeigen, haben wir ja in unseren Blogbeiträgen schon das eine oder andere Mal berichtet. Auch, dass wir dadurch die Möglichkeit haben, viele, spannende Gespräche mit potenziellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Augenhöhe zu führen. Aber welche Möglichkeiten ergeben sich für Besucherinnen und Besucher durch Jobmessen wirklich? Das hat mir eine Kollegin aus der AMOS Austria, der IT-Tochter der Allianz, gezeigt, die selbst auf einer Karrieremesse ihren Traumjob in der Allianz gefunden hat.

Karrieremessen für IT, NaWi und Co.

Berufs-, Job- und Karrieremessen gibt es ja mittlerweile für so gut wie jeden Berufszeig. Aber vor allem in der IT- und Technikbranche sprießen sie wie Pilze aus dem Boden, sei es nun BeSt (Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung) mit eigenem Bereich für Technik und Naturwissenschaften, die „mission: SUCCESS“ der FH Wiener Neustadt, die Karriere Lounge der FH Technikum Wien oder auch der TUday der Technischen Universität Wien. Letzterer fand übrigens erst vergangene Woche in Wien statt und die AMOS Austria war natürlich mit einem Team vor Ort. „Auf dem diesjährigen TUday hat uns auch eine Teilnehmerin aus dem TUtheTop-Programm 2013/2014 besucht. Auch wenn die Studentin jetzt ihren Doktor macht – sie hat die Allianz beziehungsweise die AMOS als Arbeitgeber kennengelernt“, freut sich Michael Bilina aus Human Resources und schmunzelt, „und der Eindruck scheint ja nicht so schlecht gewesen zu sein, sonst hätte sie uns nicht besucht.“

Karriereleiter

Spezialistinnen und Spezialisten als Ansprechpersonen

Mit von der Partie am AMOS-Messestand waren neben Michael und seinen Kolleginnen und Kollegen aus HR auch die Abteilungsleiterin des Bereichs „Organisation und Planung“. Den Besucherinnen und Besuchern stand zudem ein IT-Spezialist aus der AMOS Rede und Antwort. Denn wer, wenn nicht er als Fachmann, kann spezifische Fragen beantworten und mit Interessierten über hochkomplexe IT-Themen sprechen? Und genau das war es, was für Rodica Lavric auf der Suche nach ihrem Traumjob entscheidend war: die Möglichkeit zu haben, sich bei einem direkten Ansprechpartner über eine bestimmte Stelle zu informieren. Denn die gebürtige Moldauerin war sich nach ihrem Studienabschluss (Master in Wirtschaftsinformatik an der Universität Wien) nicht sicher, in welche Richtung sie sich weiterentwickeln sollte, und zog von Berufsmesse zu Berufsmesse.

Rodica Lavric

(c) Allianz/Tanzer. Die Business Analystin Rodica Lavric zeigt sich stolz an ihrem Arbeitsplatz in der AMOS Austria.

„Mein Glück war eine Jobmesse in Wien und ein Allianz Messestand, bei dem ein AMOS-Mitarbeiter aus seinem Arbeitsalltag erzählt hat und ich ihm alle möglichen Fragen zu seinen Aufgaben und Tätigkeitsfeldern stellen konnte. Ich war sofort Feuer und Flamme für diese Stelle und wusste: ‚Da will ich hin!‘“, erinnert sich Rodica zurück. Gesagt, getan, bewarb sie sich auch schon für eine Position als Business Analystin in der AMOS und wurde genommen. Dort arbeitet sie nun unter anderem an der Entwicklung des Allianz Business Systems, eines der wichtigsten EDV-Systeme für die internationalen Konzerngesellschaften der Allianz. Rodicas Werdegang ist bestimmt keine Ausnahme und zeigt, dass man auf Jobmessen zwischen unzähligen Ausstellern auch wirklich den wahren Traumjob finden kann!

Frauen und IT? Selbstverständlich!

Aber eine Frau in der IT? Das mag für einige vielleicht außergewöhnlich wirken. Doch diese Einschätzung ist nicht mehr ganz korrekt. Denn auch wenn die IT- oder Technikbranche noch immer eher als Männerdomäne gilt, die Anzahl der Frauen in diesen Berufen steigt seit Jahren an. Das zeigen nicht nur die Statistik der Technischen Universität (auch hier erhöht sich der Frauenanteil in vielen Studienrichtung), sondern auch die Personalzahlen in der Allianz: Zwar mag der Frauenanteil in der AMOS mit 12 Prozent relativ gering wirken, doch die Tendenz ist deutlich steigend. Und in der gesamten Allianz Gruppe in Österreich haben wir mittlerweile einen Frauenanteil von rund 41 Prozent. Aber das nur so nebenbei …

 

Sie haben auch Interesse an einem Job in der AMOS? Dann schauen Sie doch heute auf der „mission: SUCCESS“ der FH Wiener Neustadt oder der Karriere Lounge der FH Technikum Wien am 12. Mai 2015 vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Autorin: Lisa Wissenwasser

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.