Warum für mich die Allianz eine Karriere-Allianz ist …

Daniela am Dach der Allianz

© Agnes Stadlmann


17. Februar 2015 / geposted in Karriere / 0 Kommentare / von Daniela Scheuchenpflug
  • Der Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte klicken Sie auf diesen Banner um Cookies zu akzeptieren und fortzufahren.

Zu einer Versicherung? Sicher nicht! Das war meine Antwort, wenn mich während meines Studiums jemand gefragt hat, was ich danach mache und ob denn eine Versicherung spannend wäre. Gut, zugegeben – mich hat niemand konkret nach einer Versicherung gefragt, aber das wäre wohl meine Antwort gewesen. Hier erzähle ich, warum ich dennoch eine Karriere-Allianz eingegangen bin.

Wer ich bin?

Plakat & die echte Daniela Scheuchenpflug

Auf der BeSt-Messe mit meinem 2. ich ;-)

Mein Name ist Daniela Scheuchenpflug, ich habe an der WU Internationale Betriebswirtschaft noch im Magisterstudium studiert und arbeite seit Juli 2010 in der Allianz. Ich habe meinen Arbeitseifer in Human Resources im Bereich Employer Branding und Recruiting gesteckt und erkannte schnell: Meine Arbeit in der Versicherung ist richtig spannend und davon abgesehen: Allianz ist nicht nur einfach eine Versicherung. Dahinter steckt ein Weltkonzern, was man auch in Österreich schnell spürt. Aber zurück zu mir: Einige von Ihnen kennen mich vielleicht – von diversen Karrieremessen wie zum Beispiel der Career Calling oder unserer Facebook-Seite Allianz Karriere in Österreich. Manche haben mich schon im whatchado-Video gesehen, wo ich über meinen Job im Bereich HR erzählt habe, oder haben mich bei der Allianz Work Study an der WU live erlebt!

Wie bin ich nun bei der Versicherung gelandet?

Mein erster Kontakt mit der Allianz war beim Praktikumstag an der WU, wo ich auf der Suche nach einem Ferialpraktikum war und die Allianz für mich das interessanteste Angebot hatte: ein Superior-Praktikum im Social-Media-Bereich bei Human Resouces. Nach einem netten Gespräch auf der Messe und einem Bewerbungstermin war klar, dass ich im Sommer 2010 zwei Monate in HR mitarbeiten werde. Gesagt – getan, mein Superior-Praktikum startete mit interessanten Aufgaben und vor allem zwei Highlights: ein Besuch bei unseren Kollegen Ralf & Dominik vom Personalmarketing der Allianz Deutschland und die Sommerakademie, ebenfalls der Allianz Deutschland für herausragende Praktikantinnen und Praktikanten. In dieser Zeit konnte ich viel im Social-Media-Bereich lernen – es war noch alles relativ neu, und wir riefen zum Beispiel unsere Karriere-Seite als eine der ersten österreichischen Unternehmensseiten auf Facebook ins Leben.

Während des Ferialpraktikums konnte ich mich beweisen, und so wurde mir am Ende ein Teilzeit-Praktikum angeboten. Das freute mich sehr, denn so konnte ich mich noch weiter in die Themen vertiefen und Konzepte, die ich im Sommer erstellt hatte, auch selbst umsetzen.

Ein Jahr später war ich bereits mit meinem Studium fertig, und dann kam das Angebot, eine neue Perspektive einzunehmen und in einer anderen Allianz Gesellschaft Erfahrungen zu sammeln. Nachdem ich Internationale Betriebswirtschaft studiert hatte, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme, und ich bewarb mich bei der Allianz in Malaysien. Zu meiner größten Freude klappte es mit dem Job, und so absolvierte ich ein dreimonatiges Praktikum in Kuala Lumpur. Eine Karriere-Möglichkeit, die nur in einem so großen Konzern möglich ist! Es war eine tolle Erfahrung, die ich um keinen Tag missen möchte. Ich bekam Einblicke in drei andere Kulturen, die Allianz als Konzern, neue Inputs für meine Arbeit in HR, und natürlich habe ich mich auch persönlich sehr weiterentwickelt.

Mit meinem HR Team von Allianz Malaysien

Mit meinem HR-Team von Allianz Malaysien

Zurück in Wien bekam ich einen unbefristeten Vertrag, und somit war klar, dass mein Weg in der Allianz erst begonnen hatte. Genauso spannend ging es weiter. Ich war viel unterwegs in Österreich auf Karrieremessen oder Videodrehs, aber auch im Headquarter in München oder noch weiter, zum Beispiel in London, wo ich mich als Teil der Expert Group Recruiting & Employer Branding mit Allianz Experten zu diesen Themen austauschen konnte. Michael und ich entwickelten den Auftritt der Allianz auf Facebook stetig weiter, brüteten gemeinsam über neue Ideen und ließen auch mal die Haare bei einem Fotoshooting fliegen ;-)

Coverbild auf Facebook

Unser „altes“ gemeinsames Coverbild auf Facebook – im James Bond-Style! :-)

In der Allianz gibt es auch ein Mentoringprogramm für potenzielle weibliche Führungskräfte, mit dem ich 2013 starten durfte. Dort konnte ich gemeinsam mit meiner Mentorin und in einigen Workshops herausfinden, ob eine Führungsposition etwas für mich ist und mich auch dahingehend weiterentwickeln.

Im Laufe des Jahres 2014 ergab sich die Möglichkeit, ein Cross-Over in den zentralen Vertrieb zu machen, Abteilung Steuerung Außendienst. Konkret arbeitete ich im Zeitraum von vier Monaten drei Tage pro Woche in HR und zwei Tage in der neuen Abteilung. Eine Möglichkeit für mich, einen neuen Einblick im Unternehmen zu bekommen und Abläufe, Prozesse und Entscheidungen noch besser zu verstehen. Daraus ergab sich auch mein Wechsel. Nach viereinhalb Jahren HR war es für mich an der Zeit, eine andere Perspektive im Unternehmen einzunehmen und mich weiterzuentwickeln.

Raus aus der Komfortzone, rein in ein ganz neues Thema – das alles ist in der Allianz möglich. Man verspricht nicht nur eine Karriere-Allianz, eine laufende Entwicklung ist definitiv möglich, man muss es nur wollen! Daher war für mich die Entscheidung, diese Karriere-Allianz mit einer Versicherung einzugehen, auf jeden Fall die richige! Ich bin gespannt, wohin mich diese Allianz noch führt, und halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.