Gedanken-Splitter zum TUtheTop-Programm 2013/2014 in AMOS

© Klaus Ranger


8. August 2014 / geposted in Karriere / 0 Kommentare / von Michael Bilina
  • Der Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte klicken Sie auf diesen Banner um Cookies zu akzeptieren und fortzufahren.

„Seit dem Jahr 2007 widmet sich das High Potential Programm TUtheTOP der Förderung der Employability sowie der Erlangung von Schlüsselqualifikationen, die über das Studium hinausgehen. In den letzten sieben Jahren haben mehr als 400 Studierende der TU Wien die Gelegenheit genutzt, im Rahmen des Programms einen Blick hinter die Kulissen österreichischer Top-Unternehmen zu werfen und wertvolle Erfahrungen für die berufliche Zukunft zu sammeln.“ So informiert die Webseite von TUtheTop.

Wie lief nun das Programm 2013/14 zwischen den High Potentials (Achtung – die Damen und Herren hören die Bezeichnung nur ungerne!) von der TU mit Informatik-Schwerpunkt und Spezialistinnen und Spezialisten aus AMOS Austria – der IT-Welt der Allianz. Einige Eindrücke dazu von meiner Seite:

 

Frühjahr 2013 – AMOS Austria hat sich für die Teilnahme am TUtheTop-Programm entschieden.

Vor dem Start haben wir uns auch diese Fragen gestellt: Gelingt es, AMOS als attraktiven Arbeitgeber zu vermitteln? Erreichen wir mit dem Programm die richtige Zielgruppe? Wird TUtheTop ein spannender Dialog zwischen Studierenden und Spezialisten aus AMOS – oder beschränkt es sich auf den obligatorischen Applaus am Ende der Unternehmenspräsentationen, aber es werden wenige Fragen gestellt?

 

Mai 2013 – Partner-Vorstellung auf der TU.

Gegen große Arbeitgeber-Namen wie z.B. IBM, Accenture oder ÖBB war der Bekanntheitsgrad von AMOS noch überschaubar – vereinzelt wurde von den Studierenden aber neugierig nachgefragt, was AMOS zu bieten habe.

 

Mehrere AC im August.

So ein Accessment-Center ermöglicht ein erstes Kennenlernen der Kandidaten bei Selbstpräsentationen, in Gruppendiskussion oder beim Bau einer Murmelbahn.

Für Accessoren gab es seitenweise Beobachtungsbögen zum Ausfüllen, harte, aber faire Rückmeldungen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden gegeben – nicht jeder Kandidat wurde in das Programm übernommen.

Auf branding.solution bei karriere.at konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schon ein erstes Bild von AMOS Austria machen.

 

Herbst 2013 – die Gruppe für AMOS steht.

Wir lernten das TUtheTop-Team für AMOS kennen – zwölf Studierende, darunter auch zwei Mathematiker als „Exoten“, welche die IT-Welt der Allianz unbedingt kennenlernen wollten.

50% Frauenanteil in der Gruppe, eine Gruppensprecherin – außergewöhnliche Bedingungen für IT-Studenten an der TU.

 

November 2013 – Allianz Punschstand.

Termine in der Vorweihnachtszeit sind rar, gefunden haben wir aber trotzdem einen. Immerhin gab es auch selbst gemachte JAVA-Kekse und wärmende Getränke. Und eine Tombola: Wer wollte nicht wissen, wie viele Zündhölzer in ein Marmeladenglas passen? Unsere TUtheTop-Teilnehmerin hat es erraten.

Ein Abend für einen guten Zweck – die Hippotherapie – mit dem Effekt, dass alle Beteiligten einander noch besser kennen lernen konnten.

TUtheTop Punschstand

TUtheTop Punschstand © Michael Bilina

Jänner und Februar 2014 – Kamingespräche, aber ohne Kamin.

Im Gebäude von AMOS: Geschäftsführer berichteten über technische Hintergründe und die Implementierungsumgebung von ABS – dem IT-Juwel und Weltprodukt, das in Österreich entwickelt wurde und von hier aus die Welt erobert. Ich erlebte als „Nicht-ITler“ im Fachgespräch Informationsaustausch auf Augenhöhe.

 

März 2014 – der TU-Ball.

Eine unglaublich beeindruckende Umgebung in der Hofburg – auch unglaubliche Preise für Kaltgetränke! – und echt tolle Fotos von der Gruppe im edlen Design.

 

März 2014 – der Koch-Workshop.

Zuerst: eine zurückhaltende Einstellung – „ich kann/will nicht kochen“ –, aber dann ein faszinierendes Menü, ein klarer Schnitt durch die Karotte bei der Zubereitung, keine klaren Antworten auf die Fragen im Zuge der Küchenschlacht, die sicher unter einem Motto stattgefunden hat: Wissen, das der Mensch nicht braucht. Und mit den Kollegen aus AMOS zu köcheln und zu schmausen war ein Erlebnis für alle.

 

April 2014 – Karriereausblicke für IT.

Ein HR-Profi erzählte über die Herausforderungen beim Karriere-Einstieg. Welche Skills sind notwendig, welche Bandbreiten für Gehaltszahlungen sind relevant?

 

Juni 2014 – Farewell.

Ein letztes Mal haben wir einander in den altehrwürdigen Räumen der TU am Karlsplatz getroffen. Das Gruppenfoto war Pflicht. Davor präsentierten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erfahrungen in den unterschiedlichen Unternehmen auf spielerische Art. Die Idee, im Format der Sendung „Wetten dass“ die Erlebnisse darzustellen, war höchst amüsant.

 

Und was haben wir von und für AMOS bei dem Programm gelernt?

Das schönste Feedback, das wir bekommen haben, war, dass es AMOS gelungen ist, interessante Hintergrundinformationen zur IT-Welt einer Versicherung zu vermitteln und dabei quasi aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Auch wenn die Terminplanung für ein Jahr im Voraus zwischen Studierenden und ExpertInnen aus der Praxis sich in einigen Fällen als schwierig herausgestellt hat – mit einer hohen Flexibilität und noch mehr Interesse hat es geklappt.

Auf der Karriere-Webseite von AMOS und in einem Newsletter an alle Informatiker und Wirtschaftsinformatiker der TU haben wir zudem dargestellt, dass die Türen von AMOS für alle Job-Interessierten offenstehen.

Wir freuen uns auf den nächsten Durchgang von TUtheTop 2015 – die ACs für das neue Programm starten bereits im August!

 

Foto TUtheTop Ball 2014

TUtheTop beim TU Ball © Klaus Ranger

Küchenschlacht

TUtheTop bei der Küchenschlacht © Michael Bilina

Küchenschlacht 2

TUtheTop bei der Küchenschlacht © Michael Bilina

Kamingespräch

Kamingespräch bei AMOS © Michael Bilina

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.