Sommerzeit ist Cabriozeit: die 5 häufigsten Versicherungsfragen

© Fotolia


7. Mai 2015 / geposted in Rat & Tat / 0 Kommentare / von Lisa Wissenwasser
  • Der Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte klicken Sie auf diesen Banner um Cookies zu akzeptieren und fortzufahren.

Nicht nur ein Blick auf das Thermometer zeigt es, auch jener auf Österreichs Straßen lässt uns erahnen: Der Sommer naht in großen Schritten, die Temperaturen steigen, UND endlich startet die Cabriosaison! Doch so ein flotter Schlitten zieht nicht nur (die gewünschte) Aufmerksamkeit auf sich, sondern auch Diebe und Neider magisch an. Was also tun, wenn das Faltverdeck des geliebten Fahrzeugs zerschnitten wurde oder Gegenstände daraus gestohlen wurden? Darf das Cabrio überhaupt „oben ohne“ geparkt werden, und ist es dann noch versichert? Wir haben die Top 5 Versicherungsfragen für Sie beantwortet.

Frage 1: Vor dem Saisonstart: Welche Versicherung brauche ich für mein Cabrio, und welche sind außerdem noch sinnvoll?

Ein Cabrio benötigt wie jedes andere Kraftfahrzeug in Österreich eine gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung. Darüber hinaus kann aber auch der Abschluss einer Teil- oder Vollkaskoversicherung sinnvoll sein:

Die Teilkaskoversicherung empfehlen wir für Fahrzeuge zwischen vier bis sechs Jahren. Gedeckt sind hier unter anderem Schäden am Fahrzeug durch Naturereignisse (Hagel, Sturm etc.), Brand, Diebstahl, Scheibenbruch und Kollisionen mit Tieren. Auch Park- und Vandalismusschäden sind bei der Allianz in der Teilkasko inkludiert.

Für Neuwägen bzw. neuwertige Autos ist eine Vollkaskoversicherung ideal, die zusätzlich zur Teilkasko alle Schäden am Fahrzeug deckt, die durch einen selbstverursachten Unfall entstehen.

Empfehlenswert bei Cabrios sind außerdem verschiedene Zusatzdeckungen, wie etwa gegen grobe Fahrlässigkeit oder die Mitversicherung von Wertgegenständen (bei der Allianz bis zu 2.000 €). Auch der Totalschadenschutz, unsere „kleine Kasko“, könnte durchaus sinnvoll sein. Sie sichern sich hier gegen das Risiko eines Totalschadens ab, die aufgrund von Unfällen aus Fremd- und Eigenverschulden entstehen.

Cabriosaison

© Fotolia. Einer sorgenfreien Cabriosaison steht nichts mehr im Weg.

Frage 2: Bin ich gegen Einbruch oder Diebstahl versichert, wenn ich mein Cabrio mit offenem Verdeck parke?

Grundsätzlich kann ein Cabrio kurze Zeit auch „oben ohne“ abgestellt werden, zum Beispiel um Einkäufe zu erledigen. Wird dann etwas aus dem Fahrzeug gestohlen, ist man trotzdem noch durch eine Teil- oder Vollkasko versichert. Aber Vorsicht! Der Schaden wird nur dann von der Versicherung übernommen, wenn sämtliche Sicherheitsvorkehrungen beachtet worden sind. Daher gilt: Türen sowie Ablage- und Handschuhfächer abschließen, Wertgegenstände sicher verwahren und Lenkradsperre einrasten lassen. Ansonsten handelt man grob fahrlässig, und die Versicherung wird womöglich aussteigen. Dann ist der Versicherungsschutz gefährdet, denn solche Schäden sind üblicherweise nicht in der Teil- oder Vollkaskoversicherung gedeckt. Das Risiko der „Groben Fahrlässigkeit“ kann bei der Allianz übrigens mitversichert werden (Ausnahme: bei Diebstahl bzw. wenn der Lenker den Schaden unter Alkohol- oder Suchtgifteinfluss herbeigeführt hat).

Frage 3: Was passiert, wenn ich mein Cabrio längere Zeit „oben ohne“ abstelle?

Wenn das Cabrio für längere Zeit mit offenem Verdeck abgestellt wird (zum Beispiel in dunklen und wenig frequentierten Straßen oder auf Waldwegen), könnte man ebenfalls grob fahrlässig gehandelt haben. Die bessere und sicherste Variante ist jedenfalls, das Dach einfach zu schließen.

Frage 4: Problemfall Faltverdeck: Welche Schäden sind gedeckt?

Neben der Vorfreude wird vielen Cabriofahrern aber auch ganz Angst und Bange, wenn sie an die kommende Saison und ihr noch heiles Cabrio-Stoffdach denken. Denn Neider haben es oft auf diese Verdeckvariante abgesehen und schlitzen das Dach aus reiner Mut- und Böswilligkeit auf. In diesem Fall ist der (Sach-)Schaden schon in der Teilkaskoversicherung (Park- und Vandalismusschaden) gedeckt. Anzeigepflichtig ist dies nicht. Wird allerdings auch noch etwas aus dem Fahrzeug gestohlen, handelt es sich um Einbruchsdiebstahl. Dieser muss sehr wohl bei der Polizei gemeldet werden und ist auch in der Teilkasko gedeckt.

Frage 5: Welche Gegenstände sind mitversichert?

Gegenstände, die zum Auto und zur Serienausstattung gehören (Kindersitze, Pannendreieck etc.), sind schon in der Teilkasko versichert. Navigationsgeräte oder Mobiltelefone zum Beispiel sind für den Gebrauch des Fahrzeugs nicht notwendig und daher vom Versicherungsschutz ausgenommen. Wir empfehlen daher eine Zusatzdeckung: Bei der Allianz können Sie Gegenstände des persönlichen und beruflichen Bedarfs bis zu 2.000 € mitversichern, inkludiert sind auch Smartphones und elektronische Geräte wie Laptops oder Tablets.

Safety First!

Unser Tipp daher: Safety first! Achten Sie darauf, das Cabrio sicher zu parken, alle Wertgegenstände zu verwahren und im Zweifelsfall das Verdeck schließen. Dann steht einer sorgenfreien Cabriosaison nichts im Weg.

Haben Sie noch Fragen zu Ihrer Cabrio-Versicherung? Nur zu, unsere Beraterinnen und Berater sind gerne für Sie da.

 

Autorin: Lisa Wissenwasser

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.