Tipps für eine Bewerbung mit Strahlkraft – bitte auffällig und authentisch!

© Allianz


24. Februar 2015 / geposted in Karriere / Kommentar / von Michael Bilina
  • Der Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte klicken Sie auf diesen Banner um Cookies zu akzeptieren und fortzufahren.

Helfen Winston Churchill oder Bertolt Brecht bei Ihrer Bewerbung?

Für das Praktikum in den Ferien 2015 in der Allianz Österreich hat das Recruiting Team vom 2.1. bis 31.1. mehr als 870 Bewerbungen auf der Bewerbungsplattform erhalten. Ca. 120 Praktikumsplätze werden für die Monate Juli und August an die besten Köpfe vergeben. Und wie finden sich diese? Gibt es Schlüssel zum Erfolg? Erfolgsrezepte um jedenfalls aus der großen Masse aufzufallen oder auch Top-Fails für eine Bewerbung?

Bitte keine Floskeln bei Bewerbungen

Im elektronischen Zeitalter sind die Bewerbungsmängel Eselsohr und Fettfleck auf dem schriftlichen Lebenslauf kein Thema mehr. Der Inhalt einer Bewerbung tritt (erfreulicherweise nun wirklich) immer mehr in den Vordergrund. Viele Bewerbungen sind aber leider von der Marke „Einheitsbrei“. In die Volksschule sind alle Kandidaten gegangen. Die Auflistung der persönlichen Eigenschaften in den Motivationsschreiben ist ebenso vergleichbar. Die am häufigsten verwendeten sind meiner Erfahrung nach flexibel, teamfähig und kreativ. Heuer dürfen wir einen neuen Rekord vermelden – ein Bewerber hat zur Beschreibung seiner Person 22 (!) Eigenschaften dargestellt. Eindeutig zu viel und trotzdem ohne Aussage. Sehr umfangreiche Auflistungen persönlicher Eigenschaften finden sich im Internet.

Mein Tipp: Wählen Sie für Ihre Bewerbung ein bis zwei Eigenschaften, die einerseits zu der Stelle passen und die Sie mit den Fähigkeiten und Fertigkeiten Ihrer Person (z.B. spezielle Kenntnisse, Hobbys, …) auch in Verbindung bringen können.
Damit stellen Sie einen wichtigen Faktor für den Erfolg der Bewerbung sicher – Sie präsentieren sich UNIQUE!

Bewerbungen, die aufgefallen sind – nicht immer mit Erfolg

Einige Bewerbungen enthielten Zitate von Winston Churchill und Bertolt Brecht, kluge Aussagen allemal. Im Internet gibt es dazu auch eigene Seiten, welche die Weisheiten großer Männer auflisten.

Mein Tipp: Lassen Sie diese Aussagen nicht per se – quasi als Stammbuchspruch – stehen. Argumentieren Sie, warum diese Aussage besonders gut auf Ihre Person zugeschnitten ist. Und übrigens – vielleicht passt auch die Weisheit einer bedeutenden Frau aus der Geschichte zu Ihnen und der Allianz.

Bewerber sollten sich in den Recruiter versetzen

Eine Studie besagt, dass Recruiterinnen und Recruitern für den CV-Check nur 2 bis 5 Minuten zur Verfügung stehen. Die Z-Leseweise (erster Satz/Absatz – quer durch den Text – Schlusssatz) eines Recruiters wird nur selten von den Verfassern von Bewerbungsschreiben berücksichtigt: Der erste Satz eines Motivationsschreibens begann z.B. mit dem Satz: „Mit 3 Jahren habe ich den Reiterpass gemacht“.

Mein Tipp: Schreiben Sie schon zu Beginn Ihres Motivationsschreibens, warum Sie Ihre Karriere-Allianz mit dem Job beginnen wollen, für den Sie sich bewerben. Damit stellen Sie Ihren einzigartigen Antrieb für diesen Job dar.

Auffallen – mit allen Mitteln?

“Let me introduce myself – lassen Sie mich mit einem Song der Rolling Stones vorstellen…“
Zugegeben eine andere Art der Vorstellung, die ich in dem Motivationsschreiben gelesen habe.

Mein Tipp: „Sympathie for the Devil“ gehört für mich auch zu den größten Rocksongs aller Zeiten, seitdem ich diesen in der Sandkiste gehört habe. Der Text ist aber für ein Motivationsschreiben ganz schön heftig – hat er doch als Conclusio, dass in jedem von uns ein Teufel steckt. Vielleicht wäre besser gewesen, wenn der Bewerber ein wenig auf diesen Aspekt in seinem Schreiben eingegangen wäre.
Ich kann aber auch nicht wirklich ernsthaft empfehlen, ob der Hit „Fehlerfrei“ ein besserer Opener gewesen wäre. Die Einleitung blieb aber jedenfalls in Erinnerung.

10-Finger-Tippen ist keine besondere Eigenschaft mehr

Irgend wann muss man mit dem Karriere-Einstieg anfangen. Der alte Spruch, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, stimmt wirklich. Dass bei den persönlichen Fähigkeiten „Tastaturschreiben“ angeführt wurde hat mich etwas zum Schmunzeln gebracht.

Mein Tipp: Sie kennen sich am besten. Sie wissen, was Ihr persönlicher USP ist. Verraten Sie uns diesen.

Gibt es ein Erfolgsrezept für Bewerbungen?

Ein allgemeines Erfolgsrezept für eine Bewerbung gibt es nicht. Ihre persönlichen Stärken sind ein viel zu bedeutender Schlüssel für eine Karriere-Allianz.

Ein kleiner Tipp dennoch: Einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten ist es doch gelungen, in den Bewerbungsschreiben ganz gezielt auf die Allianz Österreich als künftigen Arbeitgeber einzugehen. Wenn ich lese, dass sich jemand als Fußball-Fan darüber freut, dass es demnächst mit dem Allianz-Stadion in Wien jetzt ein wirkliches Schmuck-Kasterl für den österreichischen Fußball gibt, freut mich das.
Mir hätte auch gefallen, wenn in den vielen Bewerbungen rund um die Praktikumsstelle im Marketing oder der Unternehmenskommunikation mehr Bezug auf z.B. unseren Online-Auftritt oder die CSR-Aktivitäten genommen worden wäre.

Das wäre ein klares Indiz für eine Bewerbung, die keine „Massen-Aussendung“ ist.

Wir haben schon die ersten tollen Kandidatinnen und Kandidaten für ein Praktikum im Sommer gefunden und werden in den nächsten Wochen alle organisatorischen Details (Dienstvertragsversendung etc.) vornehmen. Leider müssen wir auch viele tolle Bewerbungen absagen.

Danke an alle für das große Interesse und den Weitblick für die Karriere-Allianz – ich hoffe, dass wir in Kontakt bleiben und auch künftige Jobs in der Allianz für Sie von Interesse sind!

 

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.