„Vollgas geben oder Zickzack laufen“ – Wohin nach der Matura?

© Andreas Posselt


10. Mai 2017 / geposted in / 0 Kommentare / von Michael Bilina

Weißt du schon, welchen Weg du nach der Matura gehen möchtest?

„Sind auf der Suche nach irgendwas, … nach etwas mehr“. Im Radio wird das Lied im Powerplay gespielt. Du befindest dich jetzt in der heißen Phase vor der Matura bzw. mittendrin. Nach dem Stress und den ultimativen Partys danach hast du plötzlich viele Alternativen für deinen Karriere-Einstieg, deine weitere Entwicklung. Wir möchten dir bei deiner „Suche nach irgendwas“ und dem Finden der für dich passenden Option hilfreiche Tipps geben.

Nach deinem Schulabschluss stehen dir viele Türen offen. Wichtig ist aus unserer Sicht: Triff einen Entschluss bewusst nur für dich. Es muss für deine Studienwahl nicht ausschlaggebend sein, dass z.B. Informatik-Know-how jetzt besonders gefragt ist. Es ist auch nicht relevant, dass alle deine Freunde auf die WU gehen. Wofür du dich mit Überzeugung und Vollgas entscheidest – es ist eine gute Entscheidung.

Da kann auch ein Zickzack-Kurs von dir geplant sein – für eine erfolgreiche Karriere musst du sicher nicht ein Studium an FH oder Uni unter der Mindeststudienzeit absolvieren.

Du solltest mit dem, was du tust, glücklich sein. Und dazu hast du viele Wege, die du gehen kannst.

Deine Möglichkeiten (alphabethisch gereiht):

Berufseinstieg

Niemand verlangt von dir, dass du nach der Schule studieren musst. Vielleicht möchtest du für die Verwirklichung deiner Ziele im In- oder Ausland Geld verdienen – du hast noch so viel Zeit vor deinem Pensionsantritt, um viele Wege im Berufsleben zu gehen.

GAP-Year nach der Matura

Du weißt noch nicht, was du studieren möchtest? Kein Beinbruch. Erfahre in der Praxis, was dir Spaß macht. Und wenn du einen Job mit viel Kundenorientierung machst, dieses Wissen kann dir niemand mehr nehmen, und du hebst dich von jenen, die „nur studieren“ im späteren Berufsleben deutlich ab.

Die Allianz bietet immer wieder Positionen für eine mögliche Lücke vor oder nach dem Bundesheer, dem Zivildienst oder für ein ganzes Jahr nach der Matura an. Schau dazu auch auf unsere Website www.allianz.at/karriere.

Lehrberuf nach der Matura

Mit der Schulausbildung hast du es bewiesen: Du kannst lernen und Leistung auf Abruf bringen. Mit einer Lehre nach der Schule sicherst du dir einen Platz in der Berufswelt. Du hast den Fuß in der Tür zur großen Wirtschaft, kannst in deiner Region ein festes Standbein aufbauen, verdienst für deine Freiheit von Zuhause auch schon ein bisschen Geld und kannst jede Menge netzwerken.

Lehrberufe, u.a. in der Allianz, findest du über ganz Österreich verteilt in verschiedenen Stellenbörsen. Schau dazu auf www.karriere.at.

Es gibt viele Wege für eine erfolgreiche Zukunft. © Fotolia: denyshutter

Sozialprojekt

Respekt, wenn du auf Basis eines Sozialprojekts Lebenserfahrung sammeln und etwas für die Gesellschaft machen möchtest.

Studium an einer FH – Vollzeit oder berufsbegleitend

Den Aufnahmetest für die FH hast du schon geschafft. Du möchtest aber dennoch über den FH-Tellerrand hinausblicken? Dann könntest du deine Studienzeit auch für Auslandserfahrungen wie etwa im Rahmen eines Auslandssemesters oder -praktikums nützen. Darüber hinaus bieten viele Firmen auch die Möglichkeit für ein „duales Studium“ an, also ein Praktikum für deine gesamte Studiendauer. Frag dazu einfach in der HR-Abteilung deiner Wunschfirma an oder durchsuche die jeweiligen Karriereseiten für mehr Information. Die Allianz bietet dir zum Beispiel 20-, 30-Stunden oder Vollzeit-Praktika in verschiedenen Abteilungen für sechs Monate mit Verlängerungsoption sowie das Modell des „dualen Studiums“ an.

Auch für an einem Auslandspraktikum Interessierte bietet die Allianz als einer der größten Versicherer weltweit spannende Destinationen. Übrigens: Hier erzählen wir mehr über den Versicherungsschutz bei Auslandssemester oder -praktikum.

Studium an einer Universität

Viel Erfolg beim Studieneingangstest, STEOP, Formularkrieg um ein Stipendium, beim Kampf gegen die Dropout-Quote. Hast du das alles erfolgreich gemeistert, kann auch während des Studiums ein Praxiseinblick nicht schaden. Eine gute Möglichkeit dafür ist, ein Praktikum in den Sommerferien zu machen. Dabei kannst du nicht nur Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln, sondern auch dein Urlaubsgeld aufbessern. Tipp von uns: Für die meisten Praktika musst du dich bereits im Jänner anmelden. Eine „lehrreiche“ Alternative ist auch die Sommeruni an der WU sponsored by Allianz https://www.wu.ac.at/studierende/mein-studium/bachelorguide/studienbeschleunigung/

Zusatz

Lass dich finden. Nachdem du den Stress der Matura abgebeutelt hast, nutze die sozialen Medien wie z.B. XING und definiere dein Profil, das dir im Business-Netzwerk hilft, von interessanten Arbeitgebern entdeckt zu werden. Du kannst dabei absolut kreativ werden. Was spricht gegen eine eigene Webseite oder ein tolles Bewerbungsvideo auf YouTube? Du hebst dich damit von einer Masse an Bewerberinnen und Bewerbern ab, wenn du authentisch deine Stärken darstellst.

 

Du hast in deinem Leben mit Sicherheit schon sehr viele kluge Sprüche (meist von Menschen der Elterngeneration) gehört. Wir wollen uns da durchaus anhängen. Aber mit einem Satz, der wirklich auch auf das Thema Karriere passt:

„Das Einzige, worauf du dich wirklich verlassen kannst, ist der Zufall.“

Und jetzt arbeite ich mal daran, dass ich den Ohrwurm wieder raus bekomme…

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.