Schaden, Fotos, fertig!

© Allianz


31. Mai 2016 / geposted in / 2 Kommentare / von Markus Hinterberger

Das Geschäftsmodell der Versicherungsbranche gilt traditionellerweise als komplex. Oder etwa nicht? Auch im Schadenfall: Im Vergleich zu früher ist die Abwicklung von Schäden zwar bereits um ein gutes Stück vereinfacht worden, trotzdem müssen auch wir uns als Versicherung mit den aktuellen Gegebenheiten des digitalen Zeitalters noch intensiver beschäftigen. So offen und ehrlich müssen wir sein. Und das sind wir auch!

In den letzten Monaten haben wir daher hinter den Kulissen eifrig daran gearbeitet, den Kontakt mit Kundinnen und Kunden im Schadenfall noch einfacher und klarer zu gestalten.

Allianz Schaden Express App

In der Vergangenheit wurden bereits des Öfteren verschiedene Apps angeboten, bei denen es möglich war, einen Schaden der jeweiligen Versicherung zu melden. Die Herausforderung lag für uns darin, eine App zu kreieren, die mehr kann. Es sollte eine App sein, mit der ein Kfz-Schaden von A bis Z abgewickelt werden kann. Und genau das wird mit der Allianz Schaden Express App (erhältlich im „Google Play Store“ und „Apple App Store“) möglich sein: „Mit der neu entwickelten App können Kundinnen und Kunden den Schaden an ihrem Auto in einem computeranimierten 3D-Modell dokumentieren, mit der Smartphone-Kamera Fotos machen und uns direkt übermitteln“, erzählt mir die Projektleiterin Nada Gomsi im Gespräch. Denn, wenn schon ein Schaden passiert, dann soll die Abwicklung in Zukunft möglichst einfach sein. Innerhalb einer Stunde – wenn alles passt und die Meldung innerhalb der Servicezeiten erfolgt – bekommt der Kunde auf Wunsch eine Reparaturfreigabe oder ein Ablöseangebot.

Von diesem Service profitieren übrigens nicht nur Versicherte der Allianz, sondern auch haftpflichtgeschädigte Dritte, welche die App im Schadenfall ebenfalls nutzen können.

Wie funktioniert die Schaden-App?

Einfach soll es sein! Diesem Credo sind wir gefolgt. Im Endeffekt reichen vier Fotos, um den Kfz-Schaden zu dokumentieren und so die Abwicklung zu beschleunigen. Aber wie funktioniert die App jetzt genau?

Nachdem die telefonische Schadenmeldung (05 9009 9009 aus ganz Österreich) erfolgt ist, erhält der Kunde von den Kolleginnen und Kollegen aus dem Schaden Schnell Service  einen Einladungs-Link übermittelt. Wenn der Benutzer die App auf sein Smartphone geladen hat und freigeschaltet wurde, sind es nur mehr ein paar wenige Schritte:

Schaden echt

Fotos sind bei der Allianz Schaden Express App ein wesentlicher Bestandteil, um die Bearbeitung zu beschleunigen. © Allianz

1. Bestätigen Sie, dass es sich um das richtige Fahrzeug handelt.

2. Machen Sie Fotos vom Fahrzeug und der beschädigten Stelle.

3. Erfassen Sie den Schaden in dem computeranimierten 3D-Modell Ihres Fahrzeuges.

4. Entscheiden Sie, ob Sie eine Reparaturfreigabe oder ein Ablöseangebot wünschen.

5. Übermitteln Sie die Angaben.

 

 

Nicht schlecht, oder? Damit können wir in Zukunft hoffentlich ganz neue Maßstäbe in der Schadenerledigung setzen. Denn wie die ersten Testergebnisse zeigen, ist die App von den Kundinnen und Kunden bis jetzt sehr positiv aufgenommen worden. Aus diesem Grund wird die Allianz Schaden Express App noch im Herbst 2016 in vollem Umfang und mit erweiterten Funktionen verfügbar sein. Und vielleicht erhalten die Versicherungen dann doch noch ein neues Image: cool, innovativ und unkompliziert. Wär doch was!

2 Kommentare
  • Hmm, im Grunde eine gute Idee aber doch eher für den Schadensgutachter als für den Otto Normalverbraucher oder? Bedeutet also wenn man einen Unfall hat, soll man sich die App auf sein Telefon laden und den Schaden dokumentieren? Ist das in der Aufregung dann nicht ein bisschen zuviel verlangt?

    Ich bin der Meinung die Fotos mit dem Smartphone reichen oder nicht, wobei ein 3 Model wie auch immer das gemacht wird für die Versicherung schon sehr hilfreich sein kann.

    Immerhin sieht man wo die Zukunft hingeht. Sehr löblich das auch die Versicherung hier mitgeht.

  • Hallo Herr Seiler,
    Sie haben natürlich Recht. Wenn es um einen richtig großen Crash geht, dann hat man sicher andere Sorgen. Ein sehr großer Teil der Schadenmeldungen betrifft aber kleinere Schäden, etwa ein Kratzer beim Ausparken, eine Delle, die beim Öffnen einer Tür entstanden ist etc. Der Download und das weitere Procedere sind nicht aufwändig und gehen sehr rasch. Die ersten Erfahrungen zeigen, dass dieses Spielerische an der App sehr gut ankommt.
    Übrigens, weil Sie Schadensgutachter ansprechen: Es wurde auch eine App für Sachverständige im Sachversicherungsbereich entwickelt, die natürlich viele weitere Features beinhaltet. Auch dieses Tool ist für User und Kunden sehr attraktiv, weil man gleich am iPad von der Schadenaufnahme bis zur Kalkulation alles machen kann – und zwar gemeinsam mit den Kunden.
    Vielen Dank für Ihr Feedback, bleiben Sie unserem Blog treu.
    Herzliche Grüße
    Josef Glatzl, Allianz Unternehmenskommunikation

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.