2016: Allianz Lichtblicke in ganz Österreich

Allianz Lichtblicke im Jahresrückblick: Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende. Vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die sich in den Dienst der guten Sache gestellt haben. © Allianz


28. Dezember 2016 / geposted in / 0 Kommentare / von Markus Hinterberger

Egal, ob Fernsehen, Radio, Internet oder Zeitung: Fans von Jahresrückblicken kommen derzeit voll und ganz auf ihre Rechnung. Auch bei uns! Blicken wir doch gemeinsam auf ein Jahr zurück, in dem sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus ganz Österreich in den Dienst der guten Sache gestellt haben, um zu helfen. Einen Auszug der Allianz Lichtblicke 2016 habe ich für Sie hier zusammengestellt.

Allianz Vorsorgekasse hilft gleich mehrfach

Die Allianz Vorsorgekasse bescherte 2016 vielen Kindern leuchtende Augen. © Allianz

Die Allianz Vorsorgekasse bescherte 2016 vielen Kindern leuchtende Augen. © Allianz

Über das ganze Jahr hinweg konnte die Allianz Vorsorgekasse insgesamt 15.000 Euro an verschiedene Einrichtungen wie Mission Hoffnung, das Rote Kreuz Niederösterreich oder das Kinderdorf in Pöttsching spenden. Darüber hinaus haben Kolleginnen und Kollegen einen „Brief an das Christkind“ von einer Jugendwohngruppe im SOS-Kinderdorf Pinkafeld erhalten – einige Tage später spielten die Kollegen Christkind und erfüllten die Wünsche direkt vor Ort.

Herzenswünsche werden wahr

Ein Treffen mit Justin Bieber, das eigene Baumhaus, ein Swimming Pool im Garten  oder ein Besuch im Legoland®. Gemeinsam mit der Make-A-Wish Foundation® Österreich und Makler-Partnern hat die Allianz Herzenswünsche von Kindern und Jugendlichen erfüllt, die an einer Krankheit leiden, welche das Risiko trägt, lebensbedrohlich zu werden. Mehr dazu auch hier.

Laufen und helfen: Spendensammlung für Kinder

Thomas Schererbauer hat auch 2016 die Laufschuhe geschnürt, um zu helfen. © Allianz

Thomas Schererbauer hat auch 2016 die Laufschuhe geschnürt, um zu helfen. © Allianz

Thomas Schererbauer aus dem Kunden-Center in Schärding war auch heuer wieder sportlich unterwegs. Gemeinsam mit seinem Laufkollegen hat der Ultraläufer 8.300 Euro gesammelt, die aufgeteilt wurden: 3.300 Euro erhält die Familie des verstorbenen Andreas, 3.000 Euro erhält die Organisation „Herzkinder Österreich“, 1.500 Euro gehen an Lisa, die an einem Gendefekt leidet und 500 Euro wurden Jasmin überreicht, die im Rollstuhl sitzt.

Allianz World Run

Die Allianz und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein Herz für Menschen, denen es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht so gut geht – Kinder und Jugendliche stehen dabei ganz besonders im Mittelpunkt. Das zeigte sich auch beim Allianz World Run, von dem auch SOS-Kinderdorf profitieren sollte. Egal, ob Europa, Asien, Afrika oder Amerika. Zwischen Mai und Juli haben nicht nur Kolleginnen und Kollegen aus Österreich, sondern insgesamt über 12.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der gesamten Allianz Welt ihre Laufschuhe geschnürt, um zu laufen. Dadurch konnten am Ende zwölf SOS-Kinderdorf-Projekte mit insgesamt 600.000 Euro unterstützt werden. Darunter auch Österreichs größte Notruf-Hotline für Kinder und Jugendliche – „Rat auf Draht“ hat ebenfalls 50.000 Euro erhalten. Mehr dazu finden Sie hier.

Umweltschutz in der Allianz: 61% weniger CO2-Emissionen

wwf-climate-group

Die Umwelt ist der Allianz als langjähriges Mitglied der WWF CLIMATE GROUP ein ganz besonderes Anliegen. © Allianz

Die Allianz hat sich 2016 aber nicht nur um Kinder und Jugendliche gekümmert, sondern auch um die Umwelt.

Meterhohe Papierstapel, Unmengen an Müll und ein Energieverbrauch, der durch die Decke schießt: Solche Szenarien kennt man aus vielen großen Unternehmen. Dieser Entwicklung wollte die Allianz in Österreich bereits frühzeitig tunlichst entgegenwirken und fasste 2006 den Entschluss, Maßnahmen zur CO2-Reduktion zu starten. Seit zehn Jahren setzt sich die Allianz mittlerweile aktiv für die Reduktion des CO2-Verbrauchs ein. Als langjähriges Mitglied der WWF CLIMATE GROUP ist es uns gelungen, die CO2-Emissionen seit 2006 um 61 Prozent zu reduzieren.

2.000 Euro für den Verein Lebenslicht – Agenturpartner macht’s möglich

© Allianz

Regionale Unterstützung für Menschen, denen es aus unterschiedlichen Gründen nicht so gut geht, ist den Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Vertriebspartner ein großes Anliegen. © Allianz

Die Agentur Putz aus dem südlichen Niederösterreich kümmert sich nicht nur um ihre Kundinnen und Kunden, sondern auch um Menschen, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind. Aus diesem Grund wurde ein Spendenscheck in der Höhe von 2.000 Euro an den Verein Lebenslicht übergeben.

Kleiderspenden für „Die Gruft“

Kleider- und Sachspenden haben in der Allianz mittlerweile eine große Tradition. Auch heuer wieder hat der Betriebsrat in der Generaldirektion und dem Allianz Kundenservice dazu aufgerufen, seine Kleiderschränke zu durchforsten. Bis kurz vor Weihnachten wurden alle Spenden gesammelt und anschließend in die Gruft gebracht. Darüber hinaus wurden bereits während des Jahres zahlreiche Kleiderspenden dem SOS-Kinderdorf überreicht.

Allianz Team auf Spendentour

Rainer Zimmel und sein Team in Gmünd waren 2016 besonders aktiv. Sie unterstützten den Handbiker Mario Holzreiter auf seinem Weg zu den Paralympics 2020 in Tokio mit 1.000 Euro, spendeten 500 Euro für das Rote Kreuz in Gmünd, überreichten einen 500-Euro-Spendenscheck an die Tagesstätte Zuversicht und unterstützen den Verein Racer4kids.

Landesdirektion Salzburg unterstützt „Marathon“

Die Landesdirektion Salzburg zeigte einmal mehr ihr großes Herz. © Allianz

Die Landesdirektion Salzburg zeigte einmal mehr ihr großes Herz. © Allianz

Bereits zu Beginn des Jahres stellte sich die Landesdirektion Salzburg in den Dienst der guten Sache. Für den Verein „Marathon“, der von Eltern und Angehörigen muskelerkrankter Kinder gegründet wurde, spendeten die Kolleginnen und Kollegen mehr als 7.000 Euro.

2.000 Euro für Tina

Im August trat die Allianz Agentur Erich Hösele in Lieboch beim Sommerfest eines Motorradclubs als Sponsor auf. Dabei wurden insgesamt 2.000 Euro gesammelt, die an Tina überreicht wurden. Sie leidet an einer aus bislang unbekannten Gründen rapide voranschreitenden Muskelerkrankung.

 

Logo

 

Vielen Dank, liebe Kolleginnen und Kollegen, für euer Engagement!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.