Allianz World Run: 50.000 Euro für „Rat auf Draht“

Beim Allianz World Run wurde auch viel fotografiert: genau 8.470 Fotos! Dadurch ist die längste Fotostrecke der Welt entstanden: 1.225 Meter! Auch ein Weltrekord! © Allianz


8. August 2016 / geposted in / 0 Kommentare / von Markus Hinterberger

„Die Schlacht ist geschlagen“ – So oder so ähnlich könnte man die vergangenen Wochen und Monate kurz zusammenfassen. Aber warum eigentlich? Und was ist der Allianz World Run? Im Frühling hat unsere Muttergesellschaft, die Allianz SE, zum Allianz World Run gerufen. Dabei handelte es sich um eine Laufveranstaltung innerhalb der Allianz: quasi überall und jederzeit. Zwischen Mai und Juli sollten möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Allianz aus aller Welt zum Laufen oder Nordic Walken animiert werden. Aber nicht einfach nur so. Denn es ging um weitaus mehr.

SOS-Kinderdorf: Der soziale Hintergrund

Die Allianz und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein Herz für Menschen, denen es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht so gut geht – Kinder und Jugendliche stehen dabei ganz besonders im Mittelpunkt.

Daniela: „Mit meinem Hobby Gutes tun – was gibt es Besseres? Ich laufe gerne und regelmäßig, daher war es für mich selbstverständlich, mitzumachen.“ © Allianz

Daniela: „Mit meinem Hobby Gutes tun – was gibt es Besseres? Ich laufe gerne und regelmäßig, daher war es für mich selbstverständlich, mitzumachen.“ © Allianz

Das zeigte sich auch beim Allianz World Run, von dem auch SOS-Kinderdorf profitieren sollte. Egal, ob Europa, Asien, Afrika oder Amerika. Mehr als 12.000 Kolleginnen und Kollegen schlüpften in ihre Laufschuhe und stellten sich in den Dienst der guten Sache. So auch meine Kollegin Daniela: „Mit meinem Hobby Gutes tun – was gibt es Besseres? Ich laufe gerne und regelmäßig, daher war es für mich selbstverständlich, mitzumachen.“ Wir in Österreich sind innerhalb der Allianz quasi der Vorreiter in Sachen SOS-Kinderdorf-Partnerschaft. Dass es diese Kooperation nun auch auf globaler Ebene gibt, freut uns daher natürlich ganz besonders.

12 weltweite Projekte, Spendensumme 600.000 Euro

Der Idealfall: Zehn weltweite SOS-Kinderdorf-Projekte werden mit insgesamt einer halben Million Euro gefördert. Eines vorweg: Bereits nach wenigen Wochen musste der Plan aufgrund des großen Engagements – erfreulicherweise – über Bord geworfen werden. Kurzerhand wurden zwei weitere Initiativen von SOS-Kinderdorf auserkoren, die bei der 30. Weltumrundung ebenfalls je 50.000 Euro erhalten sollten. 30 Weltumrundungen oder umgerechnet 1.202.250 Kilometer – eine ganze Menge. Nicht schaffbar? Nicht so für das Team Allianz. Aber der Reihe nach…

Unter den Auserwählten: „Rat auf Draht“

Mit der von SOS-Kinderdorf Österreich betreuten Notrufhotline „Rat auf Draht“ befand sich auch eine heimische Initiative unter den Projekten, für die sich auch über 100 Kolleginnen und Kollegen aus ganz Österreich – vom Neusiedler See bis zum Bodensee – engagierten und Kilometer um Kilometer abspulten. „Abgesehen vom sozialen Hintergrund ist es auch lustig und motivierend zugleich, sich mit Kolleginnen und Kollegen zu messen und auszutauschen“, erzählt Daniela. Von Beginn an ging es rasant zur Sache. Die ersten Projekte konnten sich bereits nach wenigen Tagen über eine finanzielle Unterstützung freuen. Für „Rat auf Draht“ war es nach gerade einmal einem Monat geschafft, 50.000 Euro konnten somit an SOS-Kinderdorf Österreich für „Rat auf Draht“ überreicht werden.

Michael_Kaineder_Habinger

Für Michael Kaineder-Habinger, Sieger der Österreich-Wertung (1.808 Kilometer), war es spannend zu sehen, wie der Körper auf die gesteigerte Belastung über einen längeren Zeitraum reagiert. Laufen ist für ihn zudem die meditativste Freizeitbeschäftigung: „Und wenn man dabei noch die Möglichkeit hat, soziale Projekte zu unterstützen, was will man mehr.“ © Allianz

Und in diesem Tempo ging es weiter. Elf Wochen nach dem Startschuss waren die 30 Weltumrundungen tatsächlich geschafft, womit alle zwölf SOS-Kinderdorf-Initiativen mit insgesamt 600.000 Euro unterstützt werden konnten. Wie international der Allianz World Run tatsächlich war, zeigt sich auch anhand der Länder, aus denen die einzelnen Projekte kommen: neben Österreich sind das unter anderem auch Mexiko, Indonesien, China, der Elfenbeinküste, Argentinien und Deutschland.

Der Allianz World Run in Zahlen

  • 12.360 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Teilen der Welt haben mitgemacht und sich in den Dienst der guten Sache gestellt.
  • Weltweit wurden 1.381.178 Kilometer zurückgelegt. Weltrekord!
  • In Österreich engagierten sich über 100 Läuferinnen, Läufer und Nordic Walker.
  • Dabei wurden genau 2.137 Läufe absolviert, und insgesamt 23.607 Kilometer zurückgelegt. Das entspricht rund 11 km pro Lauf.
  • Die Sieger aus Österreich: Michael Kaineder-Habinger (1.808 Kilometer) und Sandra Kienesberger (904 Kilometer).
  • 12 weltweite SOS-Kinderdorf-Projekte wurden mit insgesamt 600.000 Euro unterstützt.
  • Auch „Rat auf Draht“ erhält 50.000 Euro.
Logosos-kinderdorf-logo

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.